Freitag, 27. Februar 2015

Avery Zweckform - Universal Etiketten

Gestern erreichte mich ein Briefumschlag von Avery Zweckform. Was ist das für eine Firma? Habt ihr von der schon mal gehört? Für mich ist dieser Name relativ neu und so machte ich gespannt den Umschlag auf.
eine Originalpackung + fünf Probeexemplare
Bei diesem Produkttest handelt es sich um Klebeetiketten. Nicht um irgendwelche sondern solche, die 55% stärker kleben. Zudem lassen sie sich durch die QuickPEEL-Abziehhilfe schnell und problemlos für den Gebrauch abziehen. 
Äußerst aufmerksam finde ich die fünf beigelegten Mustersets, diese habe ich gleich an meine Leute verteilt :)
 
Herstellerangaben auf der Homepage:
  • Anwendung: Universell einsetzbar, Adressieren, Organisieren, Ordnen
  • Klebstoff: permanent
  • Form: rechteckig
  • Material: Papier
  • Größe: DIN A4
  • Pro Bogen: 12 Etiketten
  • Format: 105 x 48 mm
  • Drucker: Inkjet, Farblaser, Laser s/w, Kopierer
  • Farbe: weiß
  • Umweltaspekt: chlorfrei gebleicht, FSC, PVC-Frei
  • Blatt / Packung: 25
  • Inhalt gesamt: 300 Etiketten
 
 
Auf der Rückseite ist eine Anleitung abgebildet, die zeigt, wie man die Etiketten in drei Schritten bedruckt. Ich habe es selber probiert, muss aber leider gestehen, dass ich es nicht hinbekommen habe. Bei jedem Ausdrucken ist der Text zwischen zwei Etiketten verrutscht. Ich muss dazu erwähnen, dass ich nicht die hellste mit PCs oder Laptops bin. Deswegen habe ich sie nach mehreren Fehlversuchen einfach mit der Hand beschriftet.
 
 
 
Von der Klebekraft bin ich wirklich überzeugt, sie haften bombenfest! Beim Versuch sie abzulösen sind sie Etiketten teils auf dem Briefumschlag kleben geblieben.
 
Hierfür habe ich die Etiketten auch noch verwendet: natürlich für den Briefversand, für verschiedene Blumentöpfe mit Samen, Vorratsdosen, Wäschesäcke aufm Dachboden und Marmeladengläser.
 

Mein Fazit: Es hält was es verspricht, das Bedrucken nach Anleitung muss ich wohl noch genauer ausprobieren. Ansonsten würde ich sie mir nachkaufen, wenn die Packung ausgeht. Apropo...nachkaufen kann man das Produkt online und zwar bei zig Händlern von A-Z, der Preis liegt bei etwa 8-14 EUR.

Nachdem ich mich auf der Firmen-Homepage umgeschaut habe, stellte ich fest, dass es bei A.Z. jede Menge brauchbarer Büroartikel  gibt. Sei es geschäftlich fürs Büro oder privat für zu Hause - jeder findet hier was er braucht! Schaut doch auch mal rein und überzeugt euch selbst! Die Qualität stimmt auf jeden Fall!

Herzlichen Dank an Avery Zweckform für das Bereitstellen des Produkttests!

 

 

 

 

 



Sechste Woche (36-42Tag) ohne Shampoo ist rum "No Poo"-Days

Für alle neuen Leser: Ich mache einen Selbsttest, in dem ich kein Shampoo mehr verwende.
Selbstversuch: Kein Shampoo; Rückblick: Erste Woche, Zweite Woche, Dritte Woche, Vierte Woche, Fünfte Woche.

Die ganze letzte Woche des Tests habe ich versucht meine Haare gar nicht zu waschen, um zu sehen ob sich nochmals was verändert. Ne. Alles wie letzte Woche.

Endlich ist das Experiment zu Ende. Ich freue mich sehr, denn ich habs geschafft!

Wie erging es mir dabei? Nun, große Freude hatte ich während des Testens nicht. Oft habe ich mit fliegenden Haaren und Schuppen, anfangs sogar mit Kopfhautjucken zu kämpfen. Die fettigen, platten Haare erschwerten es mir, jede noch so leichte Frisur zu machen. Zum Glück war es sehr kalt sodass ich mit Mütze außer Haus gehen konnte, anders hätte ich mich wohl nicht getraut wie eine Ölsardine rumzulaufen. Manchmal wurde  ich in den Geschäften fragend angeschaut, warum ich in den überhitzten Läden meine Jacke offen trug und mir dabei die Mütze auf dem Kopf ließ....am liebsten hätte ich mir eine Papiertüte (mit Sichtschlitz) übergezogen und drauf geschrieben "No Poo, noch nie was davon gehört?".

Wie haben sich meine Haare verändert? Erst ab der vierten Woche merkte ich deutlich einen Talgrückgang. Die ersten zwei Wochen waren die schlimmsten oder im wahrsten Worte "fettigsten".
Ich habe wöchentlich einen kurzen Bericht darüber geschrieben und zum Schluss immer eine Pro-/ Kontraliste gemacht, so hatte ich immer vor Augen was ich bis zum Wochenschluss erreicht habe.
Mit einigen Bildern konnte ich euch zeigen, wie die Haare Vorher und Nachher ausgeschaut haben. Ich weiß jetzt, dass ich meine Haare auch ohne Shampoo sauber kriege. Und ich habe gelernt wie man seine Mähne richtig bürstet und warum es 100 Bürstenstriche heißt.

Auf was musste ich verzichten? Ich musste nicht nur die Shampooflasche beim Duschen weglassen, sondern auch auf sämtliche Stylingprodukte wie Gel, Spray und Schaum verzichten. Das schwierigste allerdings fand ich ohne Glätteisen leben zu müssen. Einerseits waren die Haare eh total platt am Kopf, andererseits wollte ich die Haare nicht verbrennen (bildlich dargestellt: Pfanne+Öl+erhitzen= sehr heiß, logisch oder?). Da meine Haare nicht mehr trocken waren brauchte ich auch keine Haarkur oder Conditioner zu benutzen, was mir Zeit und Geld erspart hatte.

Würde ich es wieder machen? Nun ja, schwierige Frage. Es war kein gewohnter Umgang mit den Haaren. Ich musste auf einiges verzichten und hatte zusätzlichen Aufwand die Brennnesselspülung herzustellen und anzuwenden. Meine Laune war meistes, nach einem Blick in den Spiegel, im Keller und dies erschwerte mir die Zeit außerhalb zuhause. Nichtsdestotrotz hat sich das lange Warten gelohnt. Die Haare glänzen jetzt mehr und fühlen sich gesünder und weicher an. Der Haaransatz fettet jetzt viel langsamer nach, erst ab dem vierten Tag etwa. Ich hoffe, dass es bei diesem Ergebnis bleibt, ansonsten würde ich in Zukunft nochmals mit diesem Selbstexperiment starten.

Was sagt ihr dazu? Fandet ihr meine Berichte hilfreich?





 

Montag, 23. Februar 2015

DIY - alte Wanduhr neu gestalten

Habt ihr euch schon Gedanken gemacht, was ihr mit einer alten Wanduhr alles anstellen könnt?
 
Ich zeige euch heute zwei verschiedene Designs, mit denen ihr eure langweilige Uhr schnell und preiswert zu einem echten Hingucker umgestalten könnt.
 
Das braucht ihr dazu:
  • eine alte oder langweilige Uhr
  • etwas Stoff nach (Muster Wunsch)
  • buntes Papier (nach Wunsch)
  • Schere, Stift, Kleber
  • Schraubenzieher
  • Glitterstaub
 
Das ist die Ausgangsuhr
  • zuerst schraubt ihr auf der Uhr-Rückseite die Schrauben auf und nehmt die Uhr vorsichtig auseinander (merkt euch genau, wie sie wieder zusammengesetzt wird!)
  • dann legt ihr das Ziffernblatt (bei mir weiß) auf den gewünschten Stoff und zeichnet euch den Umriss, den ihr dann ausschneidet
  • für die Ziffern habe ich graues Tonpapier genommen und 12 Kreise ausgeschnitten und beschriftet
  • anschließend klebt ihr den bunten Stoff haargenau auf das (weiße) Ziffernblatt und drückt alles fest
  • die Zeiger müssen noch weiß lackiert werden, damit sie nicht vom Hintergrund geschluckt werden (das habe ich erst gemacht, nachdem das Foto geschossen wurde)
  • dann die Uhr wieder zusammenbauen und überprüfen, ob ihr die Zeiger exakt mit den Ziffern passend aufgesetzt habt, ansonsten nochmal nachkorrigieren und erst dann zuschrauben
Leopardenlook
 
 
  • bei dem folgenden Design habe ich weißes Tonpapier als Hintergrund genommen
  • einen schönen Spruch aufgeschrieben "Der Augenblick ist zeitlos - Leonardo da Vinci"
  • die selben Kreise für die Ziffern aufgeklebt und Minutenstriche aufgemalt
  • die freibleibenden Stellen mit Kleber bearbeitet und den losen Glitter drüber gestäubt und abgeschüttelt (am besten über dem Waschbecken)
  • dann die Uhr wieder zusammengebaut und festgeschraubt
Glitterlook mit Spruch
 
Wie findet ihr die Idee? Natürlich ist eurer Phantasie keine Grenze gesetzt, ihr könnt es auch bunt gestalten oder ein Kindermotiv aufmalen / aufkleben für eure Kleinen. Freue mich über euer Feedback.


Schaut doch auch mal bei pamelopee vorbei, da findet ihr jeden Monat jede Menge selbstgemachter Sachen, da ist bestimmt für jeden was dabei!
 

Sonntag, 22. Februar 2015

Cream Team von Leibniz Bahlsen

Ich hatte das Glück durch eine Bloggerin: Honey die neuen Kekse von Leibniz testen zu dürfen. Dankeschön an ihren  Kleinen Loszieher :)

Vorgestern traf endlich das Produktpaket bei uns ein und Leo durfte auspacken.
 
Fünf Packungen mit der neuen Leckerei
 Wir freuten uns auch über ein tolles Memory-Spiel


Cream Team heißt die neue Nascherei und die will ich euch heute etwas genauer vorstellen.

Die Leckerei besteht aus zwei Mini-Leibnizkeksen, dazwischen befindet sich eine feste Cremefüllung, entweder aus Milch oder aus Kakao. Daher auch der Name.


 


Während des Auspackes wurde bereits eine Packung zusammen von Mama, Papa und Leo vernascht. Die Kekse sind so klein, dass sie mit einem "ham" in den Mund reinpassen, sogar bei Leo :)
Beim Reinbeißen knackt es gewöhnlich wie ein Keks, erst beim Kauen schmeckt man die Creme raus - unser Favorit von beiden war der Leibniz mit Kakaocreme.
 
Die Packung beinhaltet 150 g und lässt sich mit einem angebrachten Klebestreifen wieder verschließen. Ideal finde ich sie dadurch für unterwegs. Die Mini-Doppelkese sind nicht nur lecker zu Kaffee oder Tee sondern eignen sich auch als ein tolles Mitbringsel zum Besuch.
 
Mit 501 kcal / 100 g sind sie nicht gerade Weight Watcher tauglich, aber das ist auch nicht der Sinn von Keksen *mampf, mampf* Dafür besteht die Schokocremefüllung aus  UTS Zertifiziertem Kakao (nachhaltiger Anbau).... somit hat man wenigstens ein klein wenig das gute Gewissen beim Naschen :)
 
Außerdem bereiten die Kekse einem, vorm Verputzen, auch etwas Freude.
 
 
Viel Spaß beim Nachbauen!
 
Wer darf auch noch mittesten? Welcher Keks ist euer Favorit?

Donnerstag, 19. Februar 2015

Fünfte Woche (29-35 Tag) ohne Shampoo ist rum "No Poo"-Days

Für alle neuen Leser: Ich mache einen Selbsttest, in dem ich kein Shampoo mehr verwende. Selbstversuch - Kein Shampoo, Rückblick: Erste Woche, Zweite Woche, Dritte Woche, Vierte Woche

Tag 29-30: Heute kramte ich mein Trockenshampoo von Balea raus, dass ich mir für "Notfälle" gekauft habe. Hoffentlich ist die Anwendung leichter und das Ergebnis sauberer als mit der Maisstärke.
Vorher


Die Haare habe ich mir wieder mit dem Stielkamm abgeteilt und das Trockenshampoo (TS) sparsam auf den Haaransatz aufgesprüht. Nachdem der gesamte Kopf eingesprüht war, massierte ich kopfüber das TS ein und kämmte den Rest mit der Bürste aus.
Die Bürste schaut danach ebenso schlimm aus, wie mit Maisstärke 
Bürste waschen und nochmal kopfüber bürsten. Danach war ich ganz zufrieden mit dem Ergebnis.
 
Tag 31: Vor vier Tagen hab ich die letzte Haarspülung gemacht und erst heute sehen die Haare wieder fettig aus. Das ist schon mal ein kleiner Fortschritt :) Die Talgbildung hat sich verlangsamt.  Und ich dachte schon, es wird nie besser!

Tag 32: Heute habe ich die Haare mit warmem Wasser gewaschen und danach eine Spülung aus Kamillentee gemacht. Mittlerweile hab ich das Gefühl, dass ich kein Shampoo mehr brauche, weil die Haare nur mit Wasser und Spülung sauber werden. Klar hat man diesen fruchtigen Duft nach dem Waschen nicht, aber das stört mich nicht, stinken tun die Haare ja auch nicht.

Tag 33-35: Haare wie gewohnt frisiert und mich über das Volumen gefreut.


Meine Pro-/ Kontraliste diese Woche:

+ die leichte Schuppenbildung ist wieder verschwunden
+ Haare fetten deutlich langsamer als sonst nach
+ Haare können jetzt wieder öfters offen getragen werden
- Negatives hab ich diese Woche nichts finden können!
 

Donnerstag, 12. Februar 2015

Vierte Woche (22-28 Tag) ohne Shampoo ist rum "No Poo"-Days

Für alle neuen Leser: Ich mache einen Selbsttest, in dem ich kein Shampoo mehr verwende. Selbstversuch kein Shampoo; Rückblick: Erste Woche, Zweite Woche, Dritte Woche;

Tag 22-25: abgewartet, ob sich was ändert?
Nein, nichts ändert sich! Alles beim "fetten"

Also brav weiter kopfüber bürsten
 Tag 26: Heute zweimal hintereinander eine Brennnessel-Spülung gemacht - nach 11 Tagen! Und meine Haare waren frischer den je (zumindest seit den letzten drei Wochen wieder).
vorher
nachher
Tag 27-28: Meine Haare haben in den letzten zwei Tagen nicht nachgefettet :) JUHU Ich hatte schönes Volumen und glänzendes Haar, aber ich hab wieder leichte Schuppen bekommen.

Meine Pro-/ Kontraliste diese Woche:
  • lange ohne Spülung durchgehalten
  • nach der Spülung schönes Volumen und Glanz
  • Haare fetten nicht mehr so schnell nach
  • wieder leichte Schuppen bekommen
 

Dienstag, 10. Februar 2015

Valentinstags Deko

rot, rosa...Valentinstag. Heute geht es um eine kleine DIY Deko zum Valentinstag. Natürlich mit vielen Herzen und in den süßesten Farben :)

Ihr braucht dazu:
  • Tonpapier + Transparentpapier
  • Schere, Stift
  • Kleber
Wie es funktioniert:
  • zuerst schneidet ihr euch Herzen (ich hab mir vorher eine Schablone angefertigt für einheitliche Größe) in folgender Farbe und Menge aus dem Tonpapier: 3x dunkelrot, 4x hellrosa, 2x mittelrot und 5x lila
  • dann werden je ein Herz in drei Größen aus dem hellrosa Tonpapier, und dazu jeweils ein Herz aus transparentem rosa Papier ausgeschnitten 
  • für den "Kranz" legt ihr die bunten Herzchen zu einem großen Herz (entweder über-oder untereinander, siehe Bild)
  • auf das transparente Papier schreibt ihr euren Wunschtext; in diesem Fall habe ich auf jedes Herz ein Wort geschrieben: Happy Valentine's Day
  • zum Schluss klebt ihr (sparsam!) alles zusammen; bei den transp. Herzen habe ich nur einen Punkt Kleber auf die Rückseite gegeben sodass ein Effekt mit den hinteren Herzen entsteht
 
  Wie gefällt es euch?
 
 

Samstag, 7. Februar 2015

Glossybox LOVE-Edition Februar 2015

"Be my Valentine!" heißt es jetzt und pünktlich vor Valentinstag traf heute die Glossybox bei mir ein.

Die Verpackung passt zum Anlass. Nun bin ich aber auf den Inhalt gespannt. In der Sneak Peek wurde ein Toner gezeigt, ob der hält, was er verspricht?

Ich rätsele jetzt schon seit Wochen rum, was wohl in der LOVE-Edition drin ist? Ein Lippenstift? Ein Nagellack? Ein neuer Duft? Bestimmt etwas in rot oder pink! Vielleicht macht sich Glossybox einen Scherz und packt Gummis für den "Tag der Verliebten" ein :) ... egal was da drin ist, ich errate sowieso nie was kommt. Ich mach mir lieber keinen Kopf um die Box, sondern pack sie jetzt endlich aus.

 

TaTaTaTaaaa, ich habs doch gewusst, einen ähnlichen Inhalt hab ich auf mackarrie.blogspot.de gesehen und das vor einigen Tagen. Die Österreicher bekommen wohl ihre Glossybox einige Tage vor uns Deutschen?!
 
ROYAL APOTHIC  TINTIES LIPP BUTTER, 3,4 g volle Größe / 13,40 €
Die Lipp Butter ist in einem rosa-coralle Ton und super cremig. Beim Auftragen schmilzt sie auf den Lippen wie ein Kokoskonfekt. Ihr Duft ist süßlich lecker. An sich ist das Produkt echt klasse, nur leider nicht meine Farbe. Mal schauen, wie sich die Pflege über Nacht macht?
 
ALDO VANDINI HANDCREME, 100 ml volle Größe / 3,99 €
Handcrems kann man nie genug haben, oder doch? Diese hier kenne ich gar nicht. Die Tube ist schön mit Blumen verziert und der Duft der Creme ist sehr dezent. Auftragen kann man sie nach Bedarf oder nach jedem Händewaschen, sie zieht schnell ein und hinterlässt keinen fettigen Film auf der Haut! Kommt  passend zur Jahreszeit, wobei in der vorletzten Glossybox auch eine Handcreme war...die ich schon fast aufgebraucht hab.
 
MARKS MINERAL EYESHADOW, 1,2 g volle Größe / 18,50 €
 
Anfangs war ich etwas skeptisch über den Farbton, der ins Kupferne geht. Allerdings glänzt der Lidschatten sehr schön, was meine Skepsis unbegründet ließ. Auftragen lässt es sich leicht mit einem Pinsel, entweder trocken oder nass.
 
KUESHI NATURAL& PLEASANT COSMETICS TONIC, 200 ml volle Größe / 10,70 €
Wird noch ausgiebig getestet und dann hier im Bericht vervollständigt. Der Duft ist fruchtig und riecht echt gut und die Farbe ist sowieso der hammer :)
 
ESSIE NAGELLACK, 13,5 ml volle Größe / 7,95 €
essie? da brauch ich nicht viel zu sagen. Ich liebe es. Die Farbe ist exakt meine Wahl. Das Auftragen geht mit dem Fächerpinsel sehr schnell und präzise. Passt perfekt zum Valentinstag!
 
GOODIE: DR.SCHELLER PEELING, 10 g / ? €
Das ist doch mal ein praktisches Goodie. Ich bin froh über jedes Peeling, das ich ausprobieren kann. Ich hab da zwar schon meine Lieblinge aber bin neuen Produkten gegenüber aufgeschlossen.
 
Die Box hat dieses mal einen Wert von über 54 € ohne Goodie.  Für 15 € mtl. könnt ihr euch hier eine Box abonnieren.
 
Ich weiß jetzt schon, dass der Nagellack von essie und die Handcreme von aldo Vandini meine absoluten Favoriten werden! Die Box gefällt mir auf den ersten Blick sehr, sehr gut und ich freue mich auf jedes einzelne Produkt.

Habt ihr eure Box schon erhalten? Was war bei euch drin? Was ist euer Favorit?

Donnerstag, 5. Februar 2015

Dritte Woche (15-21 Tag) ohne Shampoo ist rum "No Poo"-Days

Für alle neuen Leser: Ich mache einen Selbsttest, in dem ich kein Shampoo mehr verwende. Selbstversuch - Kein Shampoo - No Poo; Rückblick: Erste WocheZweite Woche

Tag 15: Mittlerweile macht der Test keinen Spaß mehr. Meine Haare sind total unschick und mir vergeht die ganze Laune außer Haus zu gehen. Seit fünf Tagen habe ich meine Haare gar nicht mehr gewaschen und halte dieses Fettige auf meinem Kopf selber kaum aus. Ich fühle mich, als ob  ich kopfüber in eine Öldose gefallen wäre. Deswegen will ich heute wenigstens eine Spülung machen. Dazu nehme ich 1 Liter Wasser & 2 gehäufte EL getrocknete Brennnessel:  einmal aufkochen und lauwarm abkühlen lassen, dann abseien und die Haare damit ausspülen und trocknen lassen. Brennessel soll die Haarwurzel stärken und neuen Haarwachstum fördern (den Tipp hab ich von meiner Mama)!

Tag 16: [Wenn ich jetzt mit dem Selbstversuch abbreche, dann werd ich mir  irgendwann Vorwürfe machen.]
Einen Tag waren meine Haare frisch und hatten Volumen durch die Brennnessel-Spülung. Werd ich bestimmt öfters machen.

Tag 17: Zeit sich zu belohnen :) Heute hab ich mir eine neue Wildschweinbürste zugelegt. Ich hab sie, wie meine alte, beim "dm"  für ca. 8 € gekauft...leider wurde bei der Produktion der neuen Bürste mit dem Klarlack gespart, ich hoffe sie hält trotzdem mindestens so lange wie ihre Vorgängerin.
Die"Neue"
Tag 18-20: Es passiert nichts ungewöhnliches, nur meine Frisur schaut mit jedem Tag schrecklicher aus. Mittlerweile sind nur noch die Spitzen normal und der Rest der Haare fettig. Beim Bürsten wundere ich mich, wie viel Staub meine geladenen Haare "aufnehmen" können (wie ein Magnet).

Tag 21: Ich habe herausgefunden, wie ich die statisch geladenen Haare in den Griff bekomme: Ich wasche meine Bürste nicht nach dem Haarekämmen sondern davor und käme mir die Haare mit der feuchten Bürste.

Meine Pro-/ Kontraliste diese Woche:
  • Brennnessel-Spülung wirkt ware Wunder
  • neue Bürste gekauft (mich belohnt fürs Durchhalten bis jetzt)
  • fliegende Haare endlich in den Griff bekommen
  • offene Haare sind ein Graus, wann stellt sich die übermäßige Talgproduktion endlich wieder ein???

Montag, 2. Februar 2015

"breidabei" eine neue Alternative zu teuren Quetschbeuteln

Mein Sohn liebt Quetschies (wer das noch nicht kennt: kleine Platiktüten mit Obstbrei gefüllt, die man wie eine Capri-Sonne aussaugt). Eigentlich ist mir bis jetzt noch kein Kind begegnet, das soetwas nicht mag?! Bis jetzt haben wir immer die "Obstbreilis" aus Kaufland oder Netto bzw. von Bebivita gekauft, diese sind immerhin günstiger als Hipp (stolze 95 ct./Beutel). Es muss doch etwas geben, das praktischer ist?? Praktisch im Sinne von: günstigerer Preis, weniger Plastikverbrauch, individuellem Breiinhalt und nicht immer nur Apfel -Banane-Erdbeere.

Rein zufällig bin ich auf Lobelias Blog getroffen, die "breidabei" vorstellte und dazu Mittester für je ein Doppelpack suchte. Erst mal ein großes Dankeschön an Lobelia, die uns dieses Produkt kostenlos zur Verfügung gestellt hat :)


Und nun zu dem Eigentlichen:
  • breidabei sind wiederverwendbare Quetschbeutel zum Selberbefüllen...Jaaaa, DAS ist meine praktische Lösung.
  • der Preis für zwei Beutel liegt bei 7,99 € (HIER sind sie erhältlich), Ersatzdeckel kosten 0,50 €. Der Preis ist vollkommen angemessen dafür, dass ich die Beutel bis zu 100 mal wiederverwenden kann (bei Handwäsche, die Spülmaschine verschleißt sie natürlich schneller).
  • kann individuell befüllt werden, d.h. nicht nur mit Obst- sondern auch mit Gemüsebrei
  • schont die Umwelt: NUR auswaschen, NICHT wegschmeißen 
  • sehr praktisch für unterwegs oder für eine schnelle und gesunde Zwischenmahlzeit
  • wird ohne BPA, Phtalate, oder PVC hergestellt
Der Gebrauch ist sehr einfach: Vor dem ersten Gebrauch auskochen, Zip-Verschluss am Boden öffnen (Deckel zu!), Brei nach Wahl einfüllen und den Zip gut verschliessen, überprüfen evtl. Klecker abwischen, Fertig! Trinken, auswaschen und wieder befüllen.


Ich verwende breidabei seit zwei Tagen und bin sehr zufrieden, allerdings weiß ich nicht recht wohin mit den Beuteln zum Trocken. Nach dem Waschen schüttle ich sie aus und steck sie vorsichtig über einen Flaschenhals, damit das Wasser ablaufen kann. Habt ihr eine andere Techik?

Fazit: Was will ich mehr :) Ja, da hätte ich wirklich noch eine Idee: Wie wäre es mit durchsichtigen Beuteln (schaut bestimmt lustig aus), größerer Inhalt (für Mama oder Papa), andere Motive (Piraten, Prinzessinen, Tiere,etc.). Ansonsten bin ich positiv angetan von "breidabei" und werde sie weiterhin fleißig benutzen und testen. Diese Quetschbeutel haben meinen Haushalt und meinen Geldbeutel bereichert. Ich kann sie jedem nur empfehlen.