Donnerstag, 22. Januar 2015

Erste Woche (1-7 Tag) ohne Shampoo ist rum "No Poo"-Days

Für alle neuen Leser: Ich mache einen Selbsttest, in dem ich kein Shampoo mehr verwende. Selbstversuch - Kein Shampoo - No Poo 

Juhu, die erste Woche wäre geschafft ohne Shampoo, jedoch nicht ganz ohne Haare waschen.  Die letzte Schaumwäsche war vergangenen Donnerstag... die ersten beiden Tage  vergingen ohne viel Veränderung, am dritten Tag stand ich dann mit fettigen Haaren vorm Spiegel. Toll, die Haare waren äußerst schwer kämmbar und  schön sahen sie auch nicht gerade aus. So gut es ging machte ich mir einen Zopf und recherchierte, was sich alles machen lässt.

[Ich muss zwischendurch kurz erwähnen, dass ich diesen Selbstversuch nur wagen kann, weil ich in Elternzeit bin und gerade nicht viel unter Leute geh, wenns nicht sein muss! Hätte ich stattdessen die Schulbank gedrückt oder wäre ich noch in meinem alten Beruf als Kosmetikerin tätig, wär dies undenkbar.]

So, zurück zum 3.Tag: der Tag, an dem ich erfuhr wie man sein Haar richtig(!) bürstet. Ja, ihr hab es alle genau gelesen, man kann sein Haar nämlich auch falsch bürsten. Wer hat sich das wohl ausgedacht? Bei mir war das Kämmen und Bürsten immer zum Entwirren der Haare bzw. zum Frisieren da. ...und plötzlich ergibt das "100 mal Bürsten" einen Sinn :) endlich versteh ich auch warum man lieber eine Bürste mit Wildschweinborsten benutzen sollte. Danke Google :)

Also begann ich heute meine Haare richtig(!) zu kämmen: 25 mal jeweils beide Seiten, 25 mal kopfüber von hinten nach vorne und 25 mal von vorne nach hinten und immer vom Haaransatz durchgehend bis in die Spitzen. Diese Technik ist enorm wichtig, weil man dadurch das unerwünschte Fett vom Ansatz in die gesamte Länge samt Spitzen verteilt und sie somit versorgt und kraftig. Meine Frisur war gerettet und meine Bürste schuppig (iihhh). Desewegen soll man die Bürste regelmäßig mit Shampoo auswaschen, das versteht sich aber von selbst, wenn man sauberere Haare haben möchte sollte man auch nicht mit noch mehr Fett drübergehen.
So sah sdie Bürste danach aus..iihh
Bitte verurteilt mich nicht...meine Bürste ist seit sechs Jahren im Dauereinatz gewesen und ich lieb sie so sehr <3 Sie ist schon arg abgenutzt, aber ich kann mich nicht von ihr trennen. Trotz dessen werde ich mir eine neue Bürste zulegen (müssen).  So sieht sie übrigens frisch gewaschen aus:

Einmal kurz zur Info: Ich habe feines, langes Haar und sehr oft trockene und juckende Kopfhaut..von den Haarspitzen brauch ich erst gar nicht zu reden (wer langes Haar hat weiß wie trocken diese sein können). Ein neues Shampoo aussuchen ist meinerseits echt schwierig, denn ich weiß, dass ich davon entweder eine trockene Mähne oder Schuppen bekomme. Ich hab schon fast alle Marken durchprobiert die es im Handel oder beim Friseur gibt und immer noch nicht "Das Richtige" gefunden. Somit ist das No-Poo -Experiment wie gerufen. Es schadet bestimmt nicht auf die ein oder andere Chemikalie und Silikon zu verzichten und abbrechen kann ich ja immer noch.

An No-Poo-Tag Nr. 4 habe ich meine Haare gründlich mit warmem Wasser gewaschen und anschließend fein säuberlich gebürstet...jaja ich weiß schon  "man soll die Haare erst trocken lassen, weil sie im nassen Zustand schneller brechen", aber das habe ich schon immer so gemacht und daran wird sich in Zukunft nichts ändern. Nach der Wäsche fühlten sich meine Haare viiiiel frischer an, sie kamen mir gleichzeitig kräftiger als sonst vor und das Jucken wurde auch weniger. Natürlich waren sie nicht Shampoo-frisch aber das hat man ihnen gar nicht angesehen.

Tag 5 und 6 bürstete ich fleißig weiter und machte mir anschließend einen Dutt oder Zopf. Mit geschlossener Frisur fällt einem wirklich nichts auf :) Meinem Mann habe ich erst jetzt von dem Selbstversuch erzählt und er blickte kurz auf meinen Kopf und meinte "hast du sie heute gewaschen?" *g* wenn er wüste! Dann nur eine kurze Bemerkung seinerseits " iiihh, dein Kopfkissen wird danach ja voll fettig sein"...ne ne der Bezug wird sicherheitshalber alle zwei bis drei Tage gewechselt. Bilder zu Tag 5:

Tag 7 war wieder ein Rückschlag, aber ich hab mir in den Kopf gesetzt meine Haare nur ein mal in der Woche mir Wasser zu waschen und das wollte ich unbedingt durchziehen. Bild zu Tag 7:

Meine Pro-/ Kontraliste diese Woche:
  • Richtiges Bürsten gelernt! man lernt nie aus
  • Schuppen und Kopfhautjucken wurde weniger
  • bis Tag 6 war ich sehr motiviert :)
  • Haare nur ein mal mit Wasser gewaschen, das spart viel Zeit (im Gegs. zu häufigerem schampoonieren und auswaschen)
  • Haare fühlen sich sehr weich, glatt und kräftiger an
  • Tag 7 war echt demotivierend
  • mit jedem Tag wurden die Haare immer mehr statisch geladen (beim kämmen)!!
  • Shampooverbrauch ist angestiegen, da ich meine Bürste jetzt bis zu zwei mal tägl. wasche
  • Haare bürsten nimmt jetzt mehr Zeit in Anspruch als sonst

So geht's weiter:
Ich muss mich für die Bildqualität entschuldigen: momentan hab ich ein Problem mit meiner Cam und muss deswegen die Bilder mit dem Handy machen.


1 Kommentar:

  1. Hey Olga,

    das klingt nach einem schwierigen Test bei dem ich mich wohl selber überwinden müsste. Es ist nicht so einfach hier den Mumm zu haben durchzuhalten. Aber wenn du natürlich in Elternzeit bist, dann möge es mal eher gehen. ^^
    bin mal gespannt wie es weitergeht.

    Lieben Gruß,
    Ruby

    AntwortenLöschen